• Home
  • Veranstaltungen
  • Ausstellungseröffnung "Schulbau und dergleichen - der Reformarchitekt Heinrich Tessenow"

Terminkalender

Ausstellungseröffnung "Schulbau und dergleichen - der Reformarchitekt Heinrich Tessenow"
Dienstag, 2. Mai 2017, 18:30

Der nachhaltig schlichte Reformer

Ausstellung „Schulbau und dergleichen – der Reformarchitekt Heinrich Tessenow“

Braunschweig/Steinhorst, 10. März 2017. Das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V. (IJN) lädt gemeinsam mit den Museen des Landkreises Gifhorn/Schulmuseum Steinhorst, der Tessenow-Runde Steinhorst und der TU Braunschweig zur Eröffnung der Ausstellung „Schulbau und dergleichen – der Reformarchitekt Heinrich Tessenow“ am Dienstag, 2. Mai 2017 um 18:30 Uhr in den Architekturpavillon der Technischen Universität Braunschweig (Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig) ein.

Heinrich Tessenow war einer der wichtigsten Architekten der Lebensreformbewegung. Die Bildungsreform und der Bau von Reformschulen waren ihm ein großes Anliegen. Seine Formensprache wandte sich ab vom überladenen Historismus und entwickelte möglichst schlichte Entwürfe von hohem ästhetischem und nützlichem Wert. Das Festspielhaus und einige Wohnhäuser in der Gartenstadt Dresden-Hellerau gehören zu seinen berühmtesten Bauten.

Weniger bekannt ist jedoch, dass sich mit dem heutigen Haus der Gemeinde in Steinhorst (Lkr. Gifhorn) auch im Braunschweiger Umland ein frühes Werk dieses prägenden Architekten erhalten hat. Für die Simon‘sche Stiftung, die in Hannover-Ahlem 1893 eine jüdische Landwirtschaftsschule gegründet hatte, entwarf Tessenow Bauten für weitere Einrichtungen der Stiftung in Steinhorst (1911-12) und Peine (1913).

 

 DSC 0716 a

 

Die Steinhorster Tessenow-Runde, einer der Partner des 2016 gegründeten Israel Jacobson Netzwerks für jüdische Kultur und Geschichte e.V., hat es sich zum Ziel gesetzt, das heutige „Haus der Gemeinde“, eine besonders gut erhaltene Perle der Architekturgeschichte, stärker in den Blickpunkt zu rücken. Gemeinsam mit dem Schulmuseum Steinhorst und in Kooperation mit der Heinrich-Tessenow-Stiftung Berlin sowie der TU Delft, die beeindruckende Studienmodelle von Wohnhausentwürfen Tessenows beisteuert, hat sie diese Ausstellung erarbeitet.

Durch finanzielle Unterstützung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg ist es dem Israel Jacobson Netzwerk gelungen, die Ausstellung nach Braunschweig zu holen und so auch auf die Bauten Tessenows für jüdische Auftraggeber in der Region zwischen Harz und Heide aufmerksam und neugierig zu machen.

Die Ausstellung im Architekturpavillon der Technischen Universität (Pockelsstraße 4, 38106 Braunschweig) ist vom 3. bis 24. Mai 2017, jeweils Mo-Fr 13-17 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Eröffnung findet am 2. Mai 2017 um 18:30 Uhr statt.

Programm

Grußworte
Prof. Dr. Alexander von Kienlin
Präsident Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V.

Prof. Dr. Karin von Welck
Tessenow-Runde Steinhorst

Dr. des. Christoph Schmidt
Museen des Landkreises Gifhorn/Schulmuseum Steinhorst


Einführung in die Ausstellung
Theodor Böll
Heinrich-Tessenow-Stiftung Berlin

Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Vorträgen und Führungen, das unter www.ij-n.de abrufbar ist.